Vorstand

von links nach rechts (René Otter, Torsten Kalich, Roman Schneider, Tobias Ullrich, Karsten Obierski)

Im Dezember 2018 wählten die anwesenden Mitglieder einen neuen Vorstand. Tobias Ullrich wurde zum Vereinsvorsitzenden, Karsten Obierski zum stellvertretenden Vorsitzenden und Roman Schneider zum Kassierer gewählt. Als Beisitzer ergänzen Christian Gnieser, Torsten Kalich und René Otter den Vorstand des Vereins.

Vereinsvorsitzender

  • Name: Tobias Ullrich
  • Alter: 31
  • Wohnort: Hohendubrau
  • Vereinsmitglied seit: 1994
  • Funktionen im Verein: Sponsoring, Öffentlichkeitsarbeit, Trainer 2. Männermannschaft
  • Kontakt: tobias.ullrich@sv-gebelzig.de

Was gefällt dir am SVG?

Der Zusammenhalt des gesamten Vereins sowie die Unterstützung durch Eltern, Spender und die Firmen aus der Gemeinde. Beeindruckend ist, wie viele sich Woche für Woche freiwillig engagieren, um den Spiel und Trainingsbetrieb zu gewährleisten.

Was wünschst du dir für den SVG?

Weiterhin attraktive Sportangebote für unsere Kinder und Jugendlichen, dass unsere beiden Männermannschaften die Klasse in ihren Ligen halten und dass wir die kommenden Projekte umsetzen können.

Was braucht der Verein?

Kurzfristig benötigen wir eine Sanierung des Rasenplatzes. Ein großes Thema sind die Schiedsrichter, die sich für den Verein engagieren, denn ohne die läuft es nicht.Langfristig benötigt der Verein Entlastung des Rasenplatzes durch den Bau einer Alternative und weiterhin engagierte Helfer, die sich aktiv in das Vereinsleben einbringen wollen.

stellvertretender Vereinsvorsitzender

  • Name: Karsten Obierski
  • Alter: 32
  • Wohnort: Dresden
  • Vereinsmitglied seit: 2004
  • Funktionen im Verein: Organisation, Spieler der 1.Männermannschaft
  • Kontakt: karsten.obierski@sv-gebelzig.de

Was willst du in den nächsten Zwei Jahren als Vorstandsmitglied erreichen?

Den Verein nachhaltig und zukunftssicher aufstellen, in dem wir uns weiterentwickeln und die gegebenen Rahmenbedingungen optimal nutzen und mitgestalten. Auch zukünftigen Generationen soll es ermöglicht werden, in unserer Heimat ähnliche oder gar bessere Sportangebote wie die gegenwärtigen vorzufinden.

Wenn du 100T€ zur Verfügung hättest, wie setzt du die ein?

Glücklicherweise sind wir einer der wenigen Fußballvereine im Landkreis Görlitz, der insbesondere im Kinder- und Jugendbereich kontinuierlich wächst und viel Entwicklungspotential hat. Unsere Sportanlange hat jedoch die Kapazitätsgrenze überschritten. Daher würde ich das Geld, in Kombination mit möglichen Fördermöglichkeiten, in einen Kleinfeldkunstrasenplatz investieren. Dieser könnte ganzjährig für den regulären Spielbetrieb unserer Kinder und für das Training aller Mannschaften genutzt werden. Ein weiterer Vorteil wäre, dass auch Anwohner, Grundschule und Kindergarten die Infrastruktur gezielter nutzen könnten. 

Was braucht der Verein?

Weiterhin unsere tollen ehrenamtlichen Mitglieder. Aber auch vertrauensvolle Partner, die uns bei unseren Zielen unterstützen. Beispielgebend sei hier eine gemeinsame Absichtserklärung zur „Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in der Gemeinde Hohenbubrau“ zwischen dem Schulförderverein und dem SV Gebelzig genannt. 

Kassierer

  • Name: Roman Schneider
  • Alter: 31
  • Wohnort: Vierkirchen
  • Vereinsmitglied seit: 1994
  • Funktionen im Verein: Finanzen, Spieler der 1.Männermannschaft
  • Kontakt: roman.schneider@sv-gebelzig.de

Was bedeutet für dich der SVG?

Er bedeutet für mich Zusammenhalt aller sportbegeisterten Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen der Gemeinde Hohendubrau sowie angrenzender Gemeinden. Der Verein hat die Verantwortung der sozialen und gesellschaftlichen Erziehung. Denn unser Ziel ist es: „Werte zu erhalten und Zukunft zu gestalten!“. Schlussendlich kann man sagen, dass der SV Gebelzig 1923 e.V. wie eine zweite Familie ist, da er mich bereits mein ganzes Leben begleitet. 

Wo siehst du Verbesserungsbedarf im Verein?

Im Bereich der ehrenamtlichen Hilfe. Es ist jedoch schwer, helfende Mitglieder in Bau- bzw. Sanierungsprojekte einzubinden, da sich diese aus beruflichen/sozialen Gründen nicht in unmittelbarer Umgebung befinden. Für den Verein stellt dies immer wieder eine neue Herausforderung dar. 

Was braucht der Verein?

Ehrenamtlich, engagierte und sportbegeisterte Helfer, wie sie bereits in jedem Bereich zu finden sind. Denn ohne ihre Hilfe ist attraktive Vereinsarbeit nicht möglich. Ich möchte hier die Möglichkeit nicht auslassen, alle Trainer/Betreuer und insbesondere die Eltern der Kinder zu erwähnen, welche sich engagiert für den Verein und das Wohlergehen der jungen Mitglieder einsetzen. Vielen Dank! Wo der Verein in naher Zukunft etwas Unterstützung gebrauchen könnte, ist der Schiedsrichterbereich. Die Anforderungen an den Verein sind sehr hoch. Um diesen gerecht zu werden, sind junge/begeisterte Schiedsrichter notwendig, wohlwissend, dass dies kein einfacher Job ist. Eine längerfristige Notwendigkeit ist die Sanierung der Sportstätte des SV Gebelzig. Es sollten für die Vielzahl der Mitglieder unbedenkliche sowie nachhaltige Trainings- und Spielbedingungen geschaffen werden. Dies kann aber nur in Zusammenarbeit mit Verein, Gemeinde und Land geschehen. Aber ich denke alle Beteiligten befinden sich hierbei auf einem guten Weg. 

Beisitzer

  • Name:Torsten Kalich
  • Alter:53
  • Wohnort: Hohendubrau
  • Vereinsmitglied seit:1994
  • Funktionen im Verein:sportlicher Leiter, Betreuer 1.Männermannschaft
  • Kontakt: torsten.kalich@sv-gebelzig.de

Was bedeutet für dich Ehrenamt?

Ehrenamtlich tätig zu sein bedeutet für mich, in meiner Freizeit verschiedene Aufgaben mit den Menschen unseres Vereins gemeinsam zu bewältigen. Dazu gehört, besonders an den Wochenenden den Spielbetrieb zu unterstützen, ohne auf die Uhr zu schauen. Ein nettes Wort und ein aufbauendes Lächeln sind dabei als Dankeschön herzlich willkommen.

Was willst du in den nächsten zwei Jahren als Vorstandsmitglied bewirken?

Als Vorstandsmitglied bin ich für den Spielbetrieb mit zuständig. Wichtig sind mir die Außenwirkung und der faire Umgang mit den anderen Vereinen der Region. Schließlich haben alle Vereine ähnliche Probleme und irgendwie ist man aufeinander angewiesen. Innerhalb des Vereins möchte ich mich dafür einsetzen, dass der wichtige Jugendbereich die notwendige Unterstützung erhält. Und natürlich will ich meinen Beitrag leisten, damit sich in Gebelzig die Trainings – und Wettkampfbedingungen verbessern.

Was bedeutet für dich der SVG?

Der SV Gebelzig war, ist und bleibt mein Heimatverein. Seit meiner Jugend verfolge ich die Entwicklung dieses Vereins, obwohl ich nie aktiv Fußball spielte. Mitte der 1990er sprach mich H.-H.Zschieschank an, die Jugend zu trainieren. Daraus wurden 12 Jahre, und noch heute spielen Kinder von damals in den Männermannschaften oder haben es an die Vereinsspitze geschafft. Während dieser Zeit bat mich H.Michalk, als Verantwortlicher bei der ersten Männermannschaft mitzuwirken. Bis auf eine kurze Unterbrechung ist es dabeigeblieben. Der SV Gebelzig soll auch weiterhin ein Zuhause für Sportler und ihre Familien aus unserer Region sein und ist aus der Sportlandschaft der Oberlausitz nicht wegzudenken.

Beisitzer

  • Name: Ren Otter
  • Alter: 50
  • Wohnort: Hohendubrau
  • Vereinsmitglied seit: 2009
  • Funktionen im Verein: Öffentlichkeitsarbeit, Ansprechpartner Kommune 
  • Kontakt: rene.otter@sv-gebelzig.de

Was gefällt dir am SVG?

Der SVG steht neben dem Fußballsport natürlich auch für das Miteinander außerhalb des Platzes. Insbesondere der Einsatz der zahlreichen Helfer, die sich um den sportlichen Teil und um die vielen anderen Aufgaben kümmern, ist mehr als beachtenswert!

Wo siehst du Schwachstellen im Verein?

Ich habe bisher keine Schwachstelle in der Vereinsarbeit gefunden! Auf sportlicher Seite tritt der SVG in fast allen Altersklassen der Kinder- und Jugendmannschaften mit eigenen Mannschaften oder in Spielgemeinschaften im regulären Spielbetrieb an, die beiden Männermannschaften spielen in der Kreisliga bzw. Kreisoberliga. Das zeigt eindeutig, dass hier in Gebelzig seit vielen Jahren eine gute Arbeit geleistet wird! Zum Thema zurück: die Schwachstelle ist momentan unser Rasenplatz, der schlichtweg mit den vielen Spielen überfordert ist.

Welche Ziele stellst du an

den Vorstand?

Wir wollen vor allem den Trainern und Betreuern weitgehend den Rücken freihalten und ansprechende Rahmenbedingungen für den Trainings- und Spielbetrieb bieten. Es gibt eine klare Aufgabenteilung im Vorstand. Wichtig sind die permanente Abstimmung untereinander sowie das Abwägen von Aufwand und Nutzen der jeweiligen Maßnahmen – das klappt bisher sehr gut und soll auch so bleiben. Das große Ziel ist natürlich der Bau des Kleinfeld-Kunstrasenplatzes!

die Mannschaften?

Die Mannschaften sind das Aushängeschild des Vereins! Sie sind jede Woche für den SVG auf den Sportanlagen im gesamten Kreisgebiet unterwegs, um zu zeigen, dass man in Gebelzig gelernt hat, als Team aufzutreten. Unter dem Strich sollen natürlich auch sportliche Erfolge stehen.

die Betreuer?

Die Betreuer kümmern sich ja nicht nur um das Training und die Spielbetreuung, sondern auch um viele andere Sachen. Wenn sie das weiter mit Begeisterung machen, ist das wichtigste Ziel erreicht.

Beisitzer

  • Name: Christian Gnieser
  • Alter: 37
  • Wohnort: Hohendubrau
  • Vereinsmitglied seit: 2006
  • Funktionen im Verein: Bandenwerbung, Ehrungen 
  • Kontakt: christian.gnieser@sv-gebelzig.de

Was macht für Dich Vereinsarbeit aus?

Vereinsarbeit ist meist eine ehrenamtliche Arbeit. Diese ist ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft. Was wäre ein Verein ohne all seine freiwilligen und ehrenamtlichen Helfer? Schließlich ist es unheimlich wichtig, dass es Menschen gibt, die sich leidenschaftlich und unentgeltlich Themen widmen, die sonst viel zu kurz              kämen. In einem Verein ist es ebenfalls so. Es werden Sachen angesprochen, Änderungen und Verbesserungen vorgeschlagen und angestrebt. Wenn es aber diese Ehrenämtler nicht gäbe, die sich in solch einem Fall den Hut aufsetzen und vor allem die Verantwortung übernehmen, könnte auch ein Verein nicht überleben und bestehen. Menschen, die eineehrenamtliche Tätigkeitausführen, haben zumindest schon einmal einen Pluspunkt in der Gesellschaft verdient. Wichtig ist für mich die Transparenz im Verein. Vorschläge zu Veränderungen und Verbesserungen sollten immer gemacht werden. Über die Machbarkeit und die Umsetzung muss dann gesprochen werden. Klare Ziele sollten festgelegt werden und transparent nach außen getragen werden. Das Wichtigste ist aber, dass im Verein unterschiedliche                  Meinungen existieren dürfen und erwünscht sind. Diese aber dem Ziel des Vereins vor allen persönlichen Zielen unterzuordnen sind.         

Was macht Dich stolz in Bezug auf den SVG / den Vorstand?

Stolz macht mich die Vereinsarbeit im Ganzen. Ob es die Jugendtrainer mit den Jugendmannschaften sind, oder die Männermannschaften mit ihren Trainerstäben.

Das die 1. Männermannschaft in der Kreisoberliga spielt, sich behauptet und aus eigener Kraft den Klassenerhalt schaffen kann, ist für eine Dorfmannschaft in der heutigen Zeit schon etwas Großes. Auch die Kreisliga ist für unsere 2. Männermannschaft etwas Großes. Denn für diese junge Truppe ist es schon ein Erfolg in dieser Klasse zu spielen, wenn auch der Klassenerhalt sehr schwer zu erkämpfen sein wird. Hier wird nicht jede Woche Geld an die Spieler gegeben, damit sie sich das Trikot anziehen. Bei uns im Verein spielen alle zusammen, weil es Spaß macht. In den Mannschaften des SV Gebelzig bekommen auch die jungen Spieler ihre Chancen und Einsatzzeiten. Und wie man sieht, kann man mit Spaß, Willen und Ehrgeiz viel erreichen.

Wie / wo siehst Du den SVG in 10 Jahren?

In 10 Jahren könnte ich mir gut vorstellen, dass sich die Männermannschaften in den jetzigen Spielklassen etabliert haben und dort erfolgreich Fußball spielen. Vielleicht ist es dem Verein bis dahin auch gelungen, die Veränderungen auf dem Sportplatzgelände mit der Hilfe der Gemeinde, den Fans, den Mitgliedern, den Sponsoren und den öffentlichen Stellen umzusetzen. Natürlich bin ich mir auch sicher, dass es auch dann noch zahlreiche ehrenamtliche Personen gibt, die sich dem Wohl des Vereins verschrieben haben.